Zweig
Im Bandweberhaus des Freilichtmuseums gefertigte Bänder

Dauerausstellungen im LVR-Freilichtmuseum Lindlar

In den verschiedenen Museumsgebäuden finden Sie auf rund 600 m² Aussstellungsfläche folgende Präsentationen:

Das Hinweisschild auf die Ausstellung

Jahre der Not

Im April 1945 endete mit dem Einmarsch der Amerikaner auch für die Bevölkerung im Bergischen Land der Zweite Weltkrieg. Wie und unter welchen schwierigen Bedingungen die Menschen in der Region ihr Leben zwischen 1945 und 1949 meisterten, erfahren Sie in der Ausstellung.

Weiter zur Ausstellung
Ein Weidenkorb mit gerissenen Lumpen

Textile Wege

Lumpenrecycling - ein lukratives Geschäft in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Denn die daraus gewonnene Kunstwolle war ein preiswertes Rohmaterial für die Herstellung von Kleidung. Doch dieses Recycling barg auch Gefahren für Mensch und Umwelt.

Erfahren Sie mehr über diese Ausstellung
Ausstellungsvitrine mit kunstvoll gestalteten Hüten, Köfferchen und Weihnachtsbaumschmuck aus Stroh.

Stroh-Ausstellung

Aus dem Naturmaterial Stroh fertigten Menschen jahrhundertelang verschiedenste Gegenstände des täglichen Bedarfs. Wussten Sie schon, dass auch wasserdichte Eimer aus Stroh dazu gehörten?

Erfahren Sie mehr über diese Ausstellung
Eine Montage zeigt ein lebensgroßes schwarz-weiß-Bild einer älteren Dame, die mit einem Zinkeimer Wasser aus einem Brunnen holt.

Wasserwege

Folgen Sie dem Themenpfad zu 16 Stationen auf dem Museumsgelände. Hier erfahren Sie einige erstaunliche Dinge über das kostbare Nass und können einige Kraftproben absolvieren.

Weiter zum Themenpfad
Ein Weidenkorb ist gefüllte mit alten Waschmittelpackungen. Daneben steht ein alter weißer Kühlschrank mit geöffneter Tür.

Wasser im ländlichen Haushalt

Ein Leben ohne die tägliche Dusche, unsere Waschmaschine oder die äußerst hilfreiche Spülmaschine kann sich heute niemand mehr vorstellen. Doch wie lebten unsere Vorfahren ohne all diese Annehmlichkeiten, ohne fließendes Wasser? Diesen Fragen widmet sich die Ausstellung.

Weitere Infos zur Ausstellung
usstellung gibt es zahlreiche Exponate zum Thema

Alltag Glauben

Im Obergeschoss des Wohnhauses Gut Dahl zeigt das LVR-Freilichtmuseum Lindlar die Dauerausstellung „Alltag Glauben. Die Bedeutung von Religion“. Auf 100 m² widmet sich die Präsentation der Rolle der Religion im täglichen Leben der ländlichen Bevölkerung im Laufe der Jahrhunderte.

Weiter zur Ausstellung
Eine modellhafte Fassade eines typischen bergischen Fachwerkhauses. Davor steht eine Linde mit einer Bank, die zum Verweilen einlädt. Durch die Stalltür schaut eine Kuh den Besucher an

Bergisches Land

Stimmen Sie sich im Eingangsgebäude ein aufs Bergische Land. Gewinnen Sie erste Einblicke in das Leben der Region, das durch eine ertragsarme Landwirtschaft und anstrengende Fabrikarbeit geprägt war.

Weiter zur Ausstellung
Ein Logo zeigt kreisförmig angeordnet die Monate eines Jahres. Da hinein sind im jeweiligen Monat die kirchlichen Feste senkrecht eingefügt.

Himmelfahrt und Aschenkreuz

Wissen Sie, weshalb wir Fronleichnam feiern und warum der Osterhase die Ostereier bringt? Eine interaktive Ausstellung präsentiert Ihnen und Ihren Kindern spielerisch Antworten auf viele Fragen rund um das Thema Kirchenfeste.

Erfahren Sie mehr über diese Ausstellung
Ein männlicher Besucher schaut durch überdimensionale Schlüssellöcher, die in einer Wand eingelassen sind.

Vier Szenen in der Schlafkammer

Was bewegte die Menschen um 1800? Lauschen Sie vier vertraulichen Gesprächen in der Schlafkammer und erfahren Sie etwas über die Sorgen und Nöte der Bewohner des Hauses aus Windeck-Hoppengarten.

Erfahren Sie mehr über diese Ausstellung