Zweig
Im Bandweberhaus des Freilichtmuseums gefertigte Bänder

Bergisches Land

Mit dem bergischen ABC durchs Bergische Land


Eine Dauerausstellung im LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Eingangsgebäude

In der Ausstellung „Bergisches Land“ im Eingangsgebäude führt ein bergisches ABC durch die facettenreiche regionale Kulturgeschichte: von A wie Antrieb (der Mühlen) über L wie Lieferfrauen (sie wirkten bis in die 1940er Jahre) bis hin zu Z wie Zickzacknabelschnur (ein Spitzname der Wuppertaler Schwebebahn).

Eine erste Einstimmung auf das Leben und Arbeiten im Bergischen Land

Unter der Dorflinde lädt eine Bank zum Verweilen ein. Die modellhafte Fassade eines regionaltypischen Fachwerkhauses gewährt erste Einblicke in ländliches Alltags- und Festtagsleben. Nebenan dokumentieren historische Filmsequenzen die Industriegeschichte des Bergischen Landes. Die Fabrikarbeit im Takt und Lärm der Maschinen verlangte den Menschen viel ab, bot ihnen aber eine Alternative oder ein Zubrot zur ertragsarmen Landwirtschaft. Artikel wie Scheren aus Solingen oder Textilien des „rheinischen Hosenkönigs“ Alfons Müller erlangten einen legendären Ruf. Viele hier skizzierte Themen finden sich auf dem Museumsgelände nochmals vertiefend wieder.

Typisch bergisch: Fachwerk mit Kuh und Dorflinde

Typisch bergisch: Fachwerk mit Kuh und Dorflinde

Alte Scheren aus Solingen liegen auf einem Haufen

Scheren aus Solingen

Ein Mädchen schaut sich die reich gedeckte Bergische Kaffeetafel in einer Wohnstube an

Was gibt es denn hier zu sehen?


Weiterführende Links