Zweig
Kinder im LVR-Freilichtmuseum Lindlar Bandweberhaus mit Gemüsegarten im Vordergrund
Ein Holzschild hängt an der grünen Tür von Hof Peters. Darauf steht mit weißer Kreide geschrieben: Herzlich Willkommen
Hof Peters, im Vordergrund der blühende Garten der Bergischen Gartenarche
Zwei Schafe schauen aus dem Stall heraus
Herbstliches Farbenspiel: Hagebutten und rote Blüten vor blauem Himmel
Die Schmiede mit angrenzender Stellmacherei
Die Scheune Denklingen mit einem Stück Schweinemauer aus aufgestellten Natursteinplatten
Baugruppe Hof zum Eigen mit Haus Hoppengarten, der Zehntscheune und weiteren Gebäuden
Im Bandweberhaus des Freilichtmuseums gefertigte Bänder

Leichte Sprache

LVR-Freilicht-Museum Lindlar

LVR ist die Abkürzung für:
Landschafts-Verband Rheinland.
Das ist ein großer Verein.
Das Rheinland ist ein bestimmter Teil von Deutschland.
Dazu gehören alle Städte und Dörfer, die am Rhein sind.
Der Rhein ist ein Fluss.

Das LVR-Freilicht-Museum

Der LVR hat verschiedene Museen.
1 davon ist das: LVR-Freilicht-Museum.
Es ist nah bei der Stadt Köln.

Das LVR-Freilicht-Museum ist draußen.
Die Menschen können dort viele Sachen ansehen.
Zum Beispiel:

  • Häuser von früher,
  • Werkstätten von früher,
  • Felder
  • und Gärten.

Das LVR-Freilicht-Museum sieht aus wie ein kleines Dorf.

Das LVR-Freilicht-Museum ist eine spannende Welt.
Hier können die Besucher und Besucherinnen viel erleben.
Sie sehen zum Beispiel:

  • Wie die Menschen vor vielen Jahren gelebt haben.
  • Und wie sie vor vielen Jahren gearbeitet haben.

Auf einem Feld zeigt ein Bauer zum Beispiel:
Wie die Menschen früher auf dem Feld gearbeitet haben.
Als es noch keine Traktor gab.
Früher haben die Bauern
ihre Felder mit einem Pflug um-gegraben.
Ein Pflug ist ein Werkzeug für die Bauern.
An dem Pflug sind große Schaufeln.
Der Pflug wird von einem Pferd gezogen.
Und so werden die Felder um-gegraben.

Diese Sachen können sich die Besucher und
Besucherinnen zum Beispiel auch an-gucken:

  • Eine Schmiede.
    Dort werden die Werkzeuge für die Arbeit gemacht.
  • Eine Bäckerei
  • und alte Arbei
  • ts-Geräte für Bauern.

Die Angebote im LVR-Freilicht-Museum

Im LVR-Freilicht-Museum gibt es viele verschiedene Sachen.
zum Beispiel:

  • Feste,
  • Führungen,
    Bei einer Führung zeigt ein Mitarbeiter
    den Besuchern und Besucherinnen das LVR-Freilicht-Museum.
    Der Mitarbeiter weiß viel
    über die Sachen im LVR-Freilicht-Museum.
    Und er weiß viel über die Geschichte von den Menschen.
    Bei der Führung erzählt der Mitarbeiter
    viele spannende Sachen darüber.
  • Kurse zum Mit-machen,
  • Info-Kurse
  • und Theater-Aufführungen.
    Bei einer Theater-Aufführung
    zeigen Menschen etwas auf einer Bühne.

Für kleine Kinder gibt es zum Beispiel:

  • Einen Abenteuer-Spiel-Platz.
  • und eine Museums-Rallye.
    Das wird so aus-gesprochen: Museums-Rälli.
    Bei der Museum-Rallye
    bekommen die Kinder verschiedene Aufgaben.
    Zum Beispiel:
  • Sie müssen etwas suchen
  • oder sie müssen ein Rätsel lösen.

Das gibt es auch noch im LVR-Freilicht-Museum

Die Gast-Stätte

Auf dem Platz vom LVR-Freilicht-Museum
gibt es eine Gast-Stätte.
Sie heißt: Lingenbacher Hof.
Dort gibt es auch einen Bier-Garten.
Das bedeutet:
Die Besucher und Besucherinnen
können auch draußen sitzen.
Dort können sie gemütlich essen und trinken.

Der Museums-Laden

In dem Museums-Laden können die Besucher
und Besucherinnen verschiedene Sachen kaufen.
Zum Beispiel:

  • Obst und Gemüse aus dem Rheinland
  • oder spannende Bücher.

Die Herberge

Eine Herberge ist wie ein Hotel.
Dort können Besucher übernachten.
Wenn sie mehr als 1 Tag
im LVR-Freilicht-Museum bleiben wollen.
Dort gibt es auch besondere Zimmer
für Menschen mit einer Körper-Behinderung.
Zum Beispiel für Rollstuhl-Fahrer.

Keine Hindernisse für Menschen mit Behinderung

Bei den Angeboten vom LVR sollen Menschen mit
und ohne Behinderung mit-machen können.
Deshalb achtet der LVR darauf:
Dass es keine Hindernisse
für Menschen mit Behinderung gibt.

Diese Sachen gibt es im LVR-Freilicht-Museum
für Menschen mit Behinderung:

Audio-Guides

Für Menschen mit einer Seh-Behinderung
gibt es Audio-Guides.
Das wird so aus-gesprochen: Audio Geid.
Ein Audio-Guide ist ein Sprach-Führer.
Das bedeutet:
Die Menschen bekommen im LVR-Freilicht-Museum Kopf-Hörer.
Mit den Kopf-Hörern können sie sich
die Informationen an-hören.

Das ist wichtig:
Menschen mit einer Seh-Behinderung
brauchen eine Begleit-Person.
Wenn sie in das LVR-Freilicht-Museum kommen.

Rampen und besondere Rollstühle

Das LVR-Freilicht-Museum ist draußen.
Dort gibt es viele Schotter-Wege.
Schotter sind kleine Steine.
Da können Rollstuhl-Fahrer nicht gut alleine drüber fahren.

In den Häusern gibt es Rampen.
Die sind aber nicht immer da.
Die müssen erst auf-gebaut werden.

Das ist wichtig:
Rollstuhl-Fahrer brauchen eine Begleit-Person.
Oder sie können sich einen besonderen Rollstuhl aus-leihen.
Der besondere Rollstuhl hat einen Motor.
Dann kann er von alleine fahren.

Wenn Sie einen besonderen Rollstuhl brauchen:
Sagen Sie im LVR-Freilicht-Museum Bescheid.
Bevor Sie kommen.

An verschiedenen Stellen im LVR-Freilicht-Museum
gibt es Behinderten-Toiletten.
Und vor dem LVR-Freilicht-Museum
gibt es Behinderten-Park-Plätze.